Kinder HNO

Viele Kinder leiden an einer vergrößerten Rachenmandel („Polypen“). Die Folge sind oft starkes Schnarchen, eine ständige Behinderung der Nasenatmung oder eine Infektneigung. Sehr häufig verursachen die „Polypen“ eine Belüftungsstörung des Mittelohres, die zu Ergüssen hinter dem Trommelfell oder Mittelohrentzündungen führt und das Hörvermögen Ihres Kindes beeinträchtigen kann.

In der HNO-Praxis Dres. Knop & Vadaleau werden kindliche Hörprobleme, auch mittels Hörtests diagnostiziert. Zu den von uns durchgeführten Hörtests gehört auch das Neugeborenen-Hörscreening. Werden Hörstörungen in den ersten Lebensjahren behandelt, sind mögliche Entwicklungsverzögerungen, insbesondere der Sprache, vermeidbar.

Nur wenn es durch eine konservative (medikamentöse) Behandlung nicht zur Besserung der Beschwerden kommt, kann eine Operation notwendig werden.

Kinderchirurgische HNO-Eingriffe, die Dr. Knop & Dr. Vadaleau durchführen sind:

  • Rachenmandel-(‚Polypen’)entfernung (Adenotomie)
  • Operative Eingriffe bei Paukenergüssen oder Mittelohrentzündungen (Trommelfellschnitt oder Paukenröhrcheneinlage)
  • Mandelverkleinerung mittels Laser oder Radiofrequenz
  • Mandelentfernung
  • Ohranlegeplastik

Merkblatt: Verhaltensempfehlungen bei Kinderpolypen-OP (PDF, 55 KB)