Sars-CoV-2-Update 17.11.2020: Infektsprechstunde / Coronatests

News | Dienstag, 17. November 2020

Liebe Patientinnen und Patienten,

aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens mit dem neuen Coronavirus neben allen anderen akuten Erkältungsinfekten haben wir für Sie eine sogenannte „Infektsprechstunde“ eingerichtet.

Alle Patienten mit akuten Erkältungssymptomen (Schnupfen, Husten, Fieber, Halsschmerzen), Kontakt zu Covid-19-Erkrankten oder deren Corona-Warn-App rot „erhöhtes Risiko“ anzeigt, melden sich bitte telefonisch zu unserer Infektsprechstunde an. Diese findet bisher Mo, Di, Do und Fr. von 12-13, sowie Mi von 11-12 statt. Bei erhöhtem Aufkommen werden wir die Zeiten entsprechend anpassen.
Ziel ist es Patienten mit möglicher Coronavirus-Infektion von allen anderen Patienten und auch Risikogruppen in der Sprechstunde zu trennen.

Im Rahmen der Coronaviruspandemie folgen wir alle auch in unserem Alltag ständig neuen Empfehlungen, Regelungen und Auflagen in Abhängigkeit von der Ausbreitung des Virus.

Welche Möglichkeiten zur Testung (auch in unserer Praxis) gibt es, welcher Test ist zu welchem Zeitpunkt überhaupt sinnvoll, und wer kommt eigentlich für die Kosten auf?

Welche Corona-Tests gibt es?

PCR–Coronatest:
Abstrich-Untersuchung aus dem Nasen-Rachenraum; Sensitivität über 99%.
Das Ergebnis erhalten Sie meistens innerhalb eines Tages. Bei der PCR wird im Labor das virale Erbgut des Virus nachgewiesen, der Test ist sehr genau, aber aufwändig. Testergebnis nach 24 – 72 Stunden.

PoC-Antigen–Corona–Schnelltest:
Abstrich-Untersuchung aus dem Nasenrachen; Sensitivität 97%. Das Ergebnis erhalten Sie nach 15 – 20 Minuten.
Beim Antigen-Schnelltest wird nicht das Erbmaterial des Virus nachgewiesen, sondern Eiweißfragmente (Proteine) des Virus. Der Test ist ähnlich simpel wie ein Schwangerschaftstest: Man bringt die Patientenprobe auf und er reagiert.

Antikörper-Corona-Schnelltest:
Blutentnahme kapillär (Fingerkuppe) oder venös, Testergebnis nach 15 min. Spezifität 98,65%, Sensitivität 99,03% (>14 Tage nach Einsetzen der Symptome).

Zu welchem Zeitpunkt ist welcher Test sinnvoll?

Der akute Nachweis von Sars CoV2 läuft über Abstriche durch die Mundhöhle und/oder die Nase aus dem Nasenrachenraum, denn hier ist die mögliche Viruslast am höchsten.

Tests bei Patienten mit akuten Symptomen:

Nach Testkriterien des RKI (Stand 2.11.20) werden alle Patienten mit schweren, akuten respiratorischen Symptomen (Bronchitis, Pneumonie, Atemnot oder Fieber), mit Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns oder Verschlechterung bei anhaltend respiratorischen Symptomen mittels PCR- Abstrich getestet. Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Auch Patienten mit leichten, akuten respiratorische Symptome können mittels PCR-Abstrich getestet werden, wenn die aktuellen Testkriterien des RKI erfüllt sind.
Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Tests bei Patienten ohne Symptome:

Kontaktpersonen, also Personen, die zu einem Patienten mit Covid-19 während (oder 2 Tage vor dessen Erkrankung) engen Kontakt hatten oder deren Corona-Warn-App-Warnung „erhöhtes Risiko“ anzeigt, werden mittels PCR oder PoC-Antigentest getestet. Der ideale, bzw. am ehesten aussagekräftigste Testzeitpunkt nach Kontakt zum einem Covid-19-Erkrankten ist der 5. Tag nach Kontakt zu dem Erkrankten. Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Beschäftigte an Schulen (Lehrer, Erzieher, Sekretariatskräfte, Hausmeister) können sich unlimitiert bis 22.12.20 mittels PCR-Test testen lassen.
Die Kosten trägt (nach Vorlage einer Bescheinigung der Schulbehörde) die Schulbehörde.

Testung von Patienten vor ambulanten Operationen, Aufnahme in ein Krankenhaus, vor Aufnahme in ReHa-Einrichtungen oder Pflegeheimen erfolgt mittels PCR- oder PoC-Antigentest.
Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Reiserückkehrer aus ausländischen RKI-Risikogebieten sollten sich bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden, 5 Tage in Quarantäne begeben und können sich bis zu 10 Tage nach Einreise auf Kosten der Krankenkasse mittel PCR- oder PoC-Antigen-Test testen lassen.

Reiserückkehrer aus inländischen RKI-Risikogebieten werden nur auf Veranlassung des öffentlichen Gesundheitsdienstes getestet.

Der PCR- und PoC-Test bei allen anderen Patienten, die einen Test für Reisen oder Verwandtenbesuche brauchen oder vorsorglich getestet werden möchten, wird nicht von der Krankenkasse übernommen und ist eine sogenannte Selbstzahler- oder IGeL-Leistung (PoC-Antigen-Test nach GOÄ: €52,30).

Der Antikörper-Corona- Schnelltest wird ebenfalls nicht von der Krankenkasse übernommen und ist eine sogenannte Selbstzahlerleistung
(IGeL-Leistung, nach GOÄ: €48,81).

Dieser Test ist für alle Patienten in Betracht zu ziehen, die keine typischen Covid-19-Symptome hatten, aber z.B. vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt, jedoch nicht mit einem Abstrich getestet wurden. Bei ausbleibender klinischer Symptomatik ist es jedoch trotzdem möglich Virusträger gewesen zu sein. Antikörper bildet der Körper 2-3 Wochen nach der Infektion, die auch symptomlos verlaufen kann.

Bei allen Fragen bezüglich des neuen Coronavirus SarsCoV2 und auch der verschiedenen Testmöglichkeiten, sprechen Sie uns gern an!

Bitte bleiben Sie gesund und denken Sie an die AHA+L-Regel!

Herzlichst Ihre,
Dr. med. Nicole Knop, Dr. med. Isabel Vadaleau und Dr. med. Alessa Heinrichs